Bild fuer Kindertageseinrichtungen
Kindertagespflege


 

Über uns

 

Allgemein
Die AWO-Kindertagespflege koordiniert, vermittelt, berät und qualifiziert Kindertagespflegepersonen im Auftrag des Landratsamtes München. Die selbständigen Kindertagespflegepersonen sind in den Kooperationsgemeinden (Brunnthal, Grasbrunn, Hohenbrunn, Höhenkirchen-Siegertsbrunn, Neubiberg und Ottobrunn) des südöstlichen Landkreises von München wohnhaft und tätig.

 

Alltag bei der Kindertagespflegeperson
Eine liebevolle Betreuung in familiärer Atmosphäre bieten Kindertagespflegepersonen den betreuten Kindern: Wiederkehrende Tagesabläufe, Nestwärme, eine kontinuierliche liebevolle Bezugsperson, eine kleine Gruppe.

 

Pädagogik
Die Kindertagespflegepersonen haben ein klares Bildungskonzept für ihre Arbeit.
Der Fokus liegt auf der inividduellen und altersgerechten Unterstützung sowie der Förderung des Kindes. Im engen und regen Austausch mit den Personensorgeberechtigten begleiten sie die Entwicklung der Kinder.

 

Ersatzbetreuung
Für kurzfristig entstandene Ausfallzeiten der Kindertagespflegeperson bietet die AWO-Kindertagespflege eine Ersatzbetreuung an. In regelmäßigen Abständen treffen die Kinder die Ersatzbetreuungsperson und bauen Kontakt auf, damit sie bereits mit ihr vertraut sind, wenn der Notfall eintritt.

Falls die Kindertagepflegeperson erkrankt, wenden sich die Eltern direkt an die Ersatzbetreuung, die sich bemüht, die Betreuungszeiten des Kindes wie gewohnt abzudecken. Dabei entstehen den Personensorgeberechtigten keine Kosten.
Bei den Ersatzbetreuungspersonen handelt es sich um eine qualifizierte Kindertagespflegeperson.

Die Ersatzbetreuung findet in der Wittelsbacher Str. 1 in Neubiberg statt: Eindrücke aus unserem EB-Stützpunkt

 

Beratung
Das Team der AWO Kindertagespflege hilft Personensorgeberechtigen bei der Suche nach einer geeigneten Kindertagespflegeperson. Nach Einreichung des Anmeldebogens erhalten sie, sollte ein passender Platz zur Verfügung stehen, die Kontaktdaten der Kindertagespflegepersonen.

Zwischen den Personensorgeberechtigten und der Kindertagespflegeperson wird ein Betreuungsvertrag geschlossen, in dem die Grundlagen der Zusammenarbeit festgelegt sind. Hier werden auch die Betreuungszeiten definiert, die für das Beantragen von staatlichen und kommunalen Zuschüssen entscheidend sind.

 

Sollte es keine freien Betreuungsplätze geben, werden die Personensorgeberechtigten in eine Warteliste aufgenommen und umgehend benachrichtigt, sobald es einen Platz gibt.

 

Es wird um Rückmeldung gebeten, wenn kein Betreuungsplatz mehr benötigt wird.

 

 

Bitte erkundigen Sie sich auch auf der Homepage Ihres Wohnortes, ob zusätzlich eine Online-Anmeldung notwendig ist. Dies wird in einigen Gemeinden des Landkreises München bereits umgesetzt.

 

Wenn Sie sich die Kosten für die Betreuung Ihres Kindes durch eine Kindertagespflegeperson nicht leisten können, haben Sie die Möglichkeit, eine Kostenübernahme beim Landratsamt München zu beantragen: http://www.landkreis-muenchen.de/buergerservice/dienstleistungen-a-z/dienstleistung/kostenuebernahme-fuer-kinderbetreuung-durch-eine-tagespflegeperson-beantragen/

Falls Sie außerhalb des Landkreises München wohnhaft sind, wenden Sie sich bitte and die örtliche wirtschaftliche Jugendhilfe des Jugendamtes/Landratsamtes.