Bild fuer Wohnungsnotfallhilfe
Fachbereich Wohnungsnotfallhilfe


Wir sind der Fachbereich Wohnungsnotfallhilfe

für die Bürger*innen der 29 Gemeinden des Landkreises München.

 

Balanstraße 55, 81541 München             wohnungsnotfallhilfe@awo-kvmucl.de

Telefonische: 089/40 28 79 72 0 (Montag-Donnerstag 8-12 Uhr und 13-14 Uhr)

 

Unsere Arbeitsbereiche …

  • Fachstelle zur Verhinderung von Obdachlosigkeit (FOL) seit 2007
  • Primär zum Wohnungserhalt – beauftragte Stelle für die Unterstützung bei Räumungsklagen und Zwangsräumungen im Landkreis München – Mietrechtsberatung in Kooperation – Möglichkeit der Zwangsräumungsbegleitung
  •                                                           fol@awo-kvmucl.de

 

  • Wohnungssuche WoHin mit Unterstützung unserer Immobilienfachwirtin.
  •                                                          wohin@awo-kvmucl.de

 

  • Mietrechtsberatung in Kooperation mit Rechtsanwälten

 

  • Unterstützte Wohnen (UW) nach §67 SGBXII seit 2012
  • Stabilisierende nachhaltige Wohnraumsicherung für Personen, die es aus eigener Kraft nicht schaffen.
  •                                                          uw@awo-kvmucl.de

 

  • Obdachlosenberatung (OL) in 17 Gemeinden seit 2009                                                     
  • im OL Verbund-West in den Gemeinden Planegg (2009), Gräfelfing (2010), Pullach (2017), Neuried (2017) und Krailling (2018).
  • im OL Verbund-Nord in den Gemeinden Ismaning (2018), Aschheim (2019) und der Stadt Garching und Gemeinde Haar (2020).
  • im OL Verbund-Süd in den Gemeinden Höhenkirchen-Siegertshbrunn, Hohenbrunn, Taufkirchen, Ottobrunn, Unterhaching, Putzbrunn, Neubiberg, Brunnthal (ab 1.4.2020)
  •                                                         ol@awo-kvmucl.de

wohnungsnotfallhilfe_motiv

Unser “rotes Haus mit Pflaster” symbolisiert den Schwerpunkt unserer Arbeit. Bei all unseren Aufgaben steht im Vordergrund, zunächst den Notfall zu beseitigen und die nächsten individuellen Schritte des Betroffenen unterstützend mitzugehen. Zur längerfristigen „Heilung“ eines aufgetretenen Notfalls gehört der Blick auf die Ursache und damit auf alle existentiellen Bereiche des Lebens, soweit es möglich ist. Dazu gehören neben dem Wohnen das Einkommen, die Arbeit, gesundheitliche Fragen, das soziale Umfeld sowie lebenspraktische Kenntnisse. Wir unterstützen unsere Klienten, helfen bei ersten Gesprächen, wir vernetzen und vermitteln weiter, wir bauen Brücken und suchen mit ihnen zusammen einen Weg aus der Krise.